Defekte Hardware bei gratis Windows 10

Kürzlich traf ich auf folgendes Problem: Computer – gut beinander (sagt man hier in Bayern) – ca. 5 Jahre alt mit defekter Festplatte. Das System startete nur mehr sehr langsam. Die regelmäßigen “Klick-Geräusche” aus dem inneren der Festplatte deuteten darauf hin, dass der Lesekopf der Spindelplatte auf bestimmte Stellen der Plattenfläche keinen Zugriff mehr bekam. Nach langer Zeit wurde trotzdem der Anmeldebildschirm von Windows 10 angezeigt – aha. Also Windows 10. Frage an die Eigentümerin: Wie kam das System auf die Platte? Antwort: Über das kostenlose Update. – aha. Das wurde spannend. Das ursprüngliche Windows 8 war mit Lizenz und DVD vorhanden. Der angemeldete Benutzer war ein Online-Account bei Microsoft, verbunden mit einer Email-Adresse, welche die Besitzerin seit mehrere Jahren nicht mehr verwendete, auch das soll gleich mit geändert werden.

Festplattentausch ohne Probleme möglich.

Die Festplatte wurde durch eine SSD getauscht. Das Windows 8.0 installiert, Update auf 8.1 erfolgte über den Store. Soweit kein Problem. Dann Upgrade über den Microsoft Store auf Windows 10. Funktionierte auch – Aktivierung ohne Probleme möglich. Fazit: Bei einem ursprünglichen Upgrade auf Windows 10 kann man die Festplatte tauschen und der Windows 8-Key identifiziert sich bei Microsoft als Windows 10. Der angemeldete Benutzer spielt dabei keine Rolle. Nach der Neu-Installation wurde ein lokaler Benutzer verwendet. Soweit in Ordnung.

Weitere Hardware-Probleme

Dann geschah es kurz darauf: das Mainboard des Computers verabschiedete sich nach wenigen Tagen. Und wieder: Das Gigabyte gegen ein aktuelles ASUS getauscht, Prozessor und Lüfter ebenso. Die Grafikkarte von ZOTAC, der RAM sowie die Peripherie DVD-ROM, der zusätzliche USB-Hub als 3,5″-Einschub wurden beibehalten – ebenso die vor wenigen Tage installierte SSD.

Einschalten.

Die SSD startete ohne Probleme, der Windows-Benutzer meldete sich an. Dann gab Windows 10 an, dass das OS aktiviert werden müsse. In diesem Aktivierungsvorgang gibt es die Möglichkeit anzugeben, dass die Hardware getauscht wurde. Dieser Weg schlug fehl da Windows im Anschluß sagte, dass der angemeldete lokale Benutzer kein Online-Account sei (horcht! horcht! – stimmt) und man doch das Online-Konto anmelden soll, das damals bei dem aller-ersten Upgrade auf Windows 10 eingerichtet wurde. Also los: bei der Telekom existierte das damalige Konto nicht mehr. Dieses wurde identisch neu erstellt. Dann wurde in diesem Aktivierungsfenster angegeben, wie der damalige Benutzer geheissen hat und Windows verknüpfte das lokale Konto mit dem Online-Account der Telekom. Microsoft kannte den Benutzer noch. Das Kennwort bei Microsoft musste geändert werden – Mail zum neu erstellten Telekom-Account. Alles ok.

Ein erneuter Aktivierungsversuch mit identischem Weg – also mit Angabe über Tausch der Hardware – scheiterte wieder. Dieses mal sagte der Aktivierungsserver, dass unter dem Online-Account keine Windows 10-Keys abgelegt wurden. Fehlschlag. Dann scheint es so zu sein, dass in diesem Fall zwischen Key und Account keine Verbindung mehr besteht. Das widerspricht auch obiger Beobachtung über die 1. Aktivierung, dass der 8er Key eigentlich für 10 registiert ist und nicht der Account.

Die reine Aktivierung über den Lizenzkey von Windows 8 wurde nicht angenommen. Dummerweise schrieb das 10er einen Serverfehler – also keinen wirklichen Grund für den Fehlschlag. Dann war hier also das Problem zu suchen.  Ich wollte Microsoft über die bekannte 0800 2848283 erreichen und die Sache am Telefon klären. Bekannterweise benötigen die Hotline-Mitarbeiter eine Installations-ID welche der Aktivierungsassistent ausgibt. Diese ID konnte ich nicht erreichen. Weder über Bordmittel noch über den Kommandozeilenbefehl SLUI (z.B. mit Parameter 4 = Aktivierung). Es öffnete sich kein Aktivierungsdialog der mir irgendwie eine ID ausgab. Auch sysprep für die Neu-Bereitstellung half nicht weiter.

Dann weitere Versuche: die defekte HDD von damals in einen Caddy. Die Registry ausgelesen und dort den Windows 10-Key gefunden: stimmte mit dem Key des aktuell laufenden Windows 10 überein. Hm.

Nach einigen Tagen Tüfteln folgende Lösung: Mittlerweile lief wieder Windows 8 + Update auf 8.1 Dann wurde wiederum der Key eingegeben. Achtung: auch hier schlug die Lösung fehl! Die Aktivierung war nicht mehr möglich, man solle sich doch telefonisch unter obiger Nummer melden. Also angerufen: und hier fragte mich die automatische Microsoft-Stimme, auf wieviel PCs ich diesen Key in Betrieb genommen habe. “1” war die Antwort. Und Klick: ich konnte 8.1 aktivieren. Dann nochmals Upgrade auf 10 über den Store und SUPER – auch diese Version wurde bereits aktiviert in Betrieb genommen. Dann war das Problem also eine (oder mehrere) wiederholte Aktivierungsvorgänge.

Geschafft. Fazit.

Bei einem kostenlos upgegradeten Windows 10 ist der Festplattentausch möglich: entweder das System läuft direkt danach ohne Aktivierung oder es kann ohne weiteres über den 8er Key aktiviert werden.

Oder es findet ein anderweitiger Hardwaretausch statt: dann kann der 8er Key über das Online-Konto aktiviert werden da Microsoft den 10er Key an das Online-Account des Benutzers knüpft oder Microsoft bemerkt, dass Windows zu oft installiert ist: hier war die Lösung: telefonische Aktivierung über Windows 8, dann Upgrade auf Windows 10 und Übernahme der Aktivierung.